Gebet 23.3.2017

Mein Gott und Vater, ich bin wohl meines sündhaften Lebens wegen nicht werth noch würdig, daß ich etwas von dir bitte und begehre; aber mache du mir ein Herz und gib mir Muth vor dich zu treten, und mit gläubigem Herzen von dir zu bitten, was ich sonst bei keiner Creatur weder im Himmel noch auf Erden suchen, finden und erlangen möge; Alles bei dir allein, von welchem viel größere Sünder, die zu dir in deinem lieben Sohne mit büßendem Herzen kamen, Gnade und Erbarmung begehret und die sämmtlich überflüssige Gnade und große Erbarmung erlanget haben und die du aus dem Rachen des Satans herausgerissen, deiner herzlichen Gunst und Liebe eingeleibet und in deinen Gnadenschoß genommen hast. Du bist ein wunderbarer Gott in allen deinen Werken im Himmel und auf Erden, aber deine Gnadenwerke übertreffen alle deine Werke. Dieß hat dein auserwählter und dir angenehmer Mann, David, vielfältig erfahren und sagt darum auch mit Verwunderung, daß alle deine großen und vielfältigen Wunderwerke nicht zu vergleichen sind dem einigen Werk deiner großen, väterlichen Erbarmung; und du selber lässest durch den Propheten Nathan dem Könige David sagen, du wollest deine unübertreffliche Gnade und Erbarmung von ihm und allen Gnadenkindern nimmermehr abwenden. In dieser Erkenntniß deiner großen geoffenbarten Gnade und Erbarmung kommt ich nun auch zu dir, gnädiger Gott und Vater, mit büßendem, aber auch trauendem Herzen, und obgleich ich nichts als deinen Zorn, deine Ungunst und den ewigen Tod mit meinen vielfältigen Sünden verschuldet, nirgends aber Hilfe, Rath und Trost zu suchen weiß, als bei dir, gnädiger Vater, so bitte ich demüthig und herzlich, du wollest wie bei allen, selbst den großen und allergrößten Sündern, auch bei mir Gnade über Zorn gehen lassen und dieses allergrößte unter den Werken deiner Gnade und Erbarmung auch an mir üben und bei mir sein lassen. Du bist ja der große Gnadengott, der noch niemals einen Sünder von sich verstoßen hat. Ach, Herr, du wirst ja dein Gnadenherz auch gegen mich nicht ändern und mein einiger Trost, mein Heil und meine Seligkeit sein um Jesu Christi, deines lieben Sohnes willen. Amen!

Augustinus