Becker, Cornelius – Die Erd und was sich auf ihr regt,

Die Erd und was sich auf ihr regt,
Ists Herren, der sie hält und trägt.
Er hat ihrs Bodens Grund gelegt,
An Wassern fest bereitet,
Das Meer und sie geleitet.

Wer wird, Herr, auf dem Berge dein
An heilger Stät dein Bürger sein?
Wer sein Herz hält von Sünden rein,
Kein trüglichn Eid nicht schwöret,
Folgt keinem, der falsch lehret.

Er wird den Segen erben schon,
Gerechtigkeit empfahn zu Lohn
Und Heil von Gott durch seinen Sohn.
Mit Fleiß der Frommen Gschlechte
Fragt nach des Herren Rechte.

Macht auf die Thor in aller Welt,
Zu Dienst und Ehr alls wol bestellt
Dem König, der sein Einzug hält.
Wer ist der König der Ehren?
Sein Lob wolln wir vermehren.

Es ist der Herr, mächtig im Streit,
Der für uns stets zu Felde leit,
Erhält den Sieg zu jeder Zeit,
Herr Zebaoth sein Name;
Wir sind sein heilger Same.

Macht auf die Thor in aller Welt,
Zu Dienst und Ehr alls wol bestellt
Dem König, der sein Einzug hält.
Es ist der Köng der Ehren;
Sein Lob laßt uns vermehren.