Zitat 19.5.2017

Ich bin wieder krank und kann deshalb nicht viel lesen noch schreiben; aber ich kann beten, beten, beten – und welch ein Gewinn ist das! Ja, der Geist des Gebetes, der mich stets und allenthalben voll Vertrauen auf den Herrn sehen läßt, senke sich mehr und mehr in mein Herz! Durch ihn wird es mir möglich, „stets in allem Anliegen mit Bitten und Flehen im Geist zu beten“ (Epheser 6,18). Nichts ist davon ausgeschlossen, was ich vor Gott kund werden lassen soll. Die kleinsten wie die größten Dinge, seien sie freudiger oder betrübender Art, darf ich meinem Heiland vortragen.

*Grafe*