Gebet 30.6.2017

O du heiliger, gütiger und allein weiser Gott! du hast mich diesen Tag abermals erfahren lassen, daß du der rechte Vater bist über alles, was Kinder heißet im Himmel und auf Erden, du hast nach deiner unendlichen Güte für mich gesorgt, daß es mir nicht gemangelt hat an irgend einem Guten. Ach Herr! ich bin zu gering aller Güte und Treue, die du an mir beweisest. Wie soll ich dem Herrn vergelten alle Wohlthaten, die er täglich an mir thut, der ich nur Staub und Asche bin. Verschmähe nicht das demüthige Lob-Opfer, welches ich dir in dieser Abend-Stunde bringe, und siehe mich ferner in Gnaden an. Vergieb mir, o gnädiger Gott! was ich diesen Tag mit Gedanken, Worten und Werken wider dich begangen habe. Hilf, daß ich mit meinen Kleidern alle bösen Gewohnheiten, Unarten und Sünden ausziehe, daß ich ablege nach dem vorigen Wandel den alten Menschen, und ihn nimmer wieder anziehe. laß mich die bevorstehende Nacht sammt allen meinen Anverwandten und hausgenossen unter deinem Schutz und Gnade sanft und ruhig schlafen. Die Sonne verbirgt sich, aber laß, o Jesu! du Sonne der Gerechtigkeit, deinen Glanz immer in meinem Herzen leuchten. Erneure im Schlaf meine Kräfte, daß ich munter und fröhlich den Tag erlebe. Wachet ein Hirte bei seiner Heerde, so laß mich auch deiner Hirten-Treue an Leib und Seele empfohlen seyn. So du aber, zur Prüfung meines Glaubens, Geduld und Hoffnung etwas Widriges bei Tag oder Nacht über mich verhängen wolltest, so gieb mir den gehorsamen Sinn Abrahams, und den geduldigen Geist Hiobs. Laß deine Allgegenwart und allsehendes Auge bei Tag und Nacht mich von Sünden abhalten. Ich hebe auch bei der anbrechenden Nacht meine Augen auf zu den Bergen, von welchen mir Hülfe kommt; meine Hülfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Herr! es ist von meinem Leben wiederum ein Tag dahin: lehre mich nun Achtung geben, ob ich fromm gewesen bin, zeige mir auch selbsten an, so ich was nicht recht gethan, und hilf jetzt in allen Sachen guten Feierabend machen, Amen.