Gebet 25.7.2017

Wache auf, der du schläfest, und stehe auf von den Todten, so wird dich Christus erleuchten. O du barmherziger Gott! dessen Güte und Treue aller Morgen neu ist, ich sage dir mit Herz und Mund Lob und Dank, daß du mich diesen Morgen wiederum gesund hast lassen von meinem Lager aufstehen, und meinen Leib vor Schaden, und meine Seele vor Sünden bewahrt hast. Wie groß ist deine Güte, Herr! daß Menschen unter dem Schatten deiner Flügel so mächtiglich bewahret werden. ich schaue nach der Finsterniß wiederum das Sonnenlicht; gieb mir Gnade, daß ich diesen ganzen Tag in deinem Licht wandele, und alle Werke der Finsterniß fliehe. Ich achte den Tag für verloren, an welchem ich der Welt gedienet, und meinen Mund, Glieder und Sinne nach der Welt Gewohnheiten und Thorheiten gerichtet habe, wofür ich dereinst vor deinem Gericht eine schwere Rechenschaft geben muß. Ich opfere mich hingegen dir ganz zu deinem Dienst auf, mit Leib und Seele; laß mich nichts wollen, nichts vornehmen und denken, als was dir gefällt, auf daß der ganze Tag dir möge geheilgt seyn. Ja, laß mich allezeit so leben, reden und thun, als ob ich heute noch sterben müßte. Gieb mir guten Rath, wenn ich Rath bedarf, richte meine Anschläge und Vornehmen nach deinem Willen. Entzünde in mir die Flamme deiner göttlichen Liebe, daß ich diesen Tag meinen Glauben in den Werken zeige, und in wahrer Liebe gegen dich und den Nächsten verharre, auf daß ich ohne Gewissens-Wunden den Abend erreiche. Wenn ich rufe zu dir, Herr mein Gott! so höre die Stimme meines Flehens. Laß das Gebet der Elenden, Traurigen, Kranken, und auch das Gebet der Meinigen und aller Frommen vor deinem Gnadenstuhl Erhörung finden. Ja, richte mein ganzes Leben allezeit nach deinem Sinn, und wenn ich es soll geben, ins Todes Rachen hin, wenns hie mit mir wird aus, so laß mich selig sterben, und nach dem Tod ererben, des ewigen Lebens Haus, Amen.