Andacht 30.8.2017

Das Euangelium ist eine krafft Gottes/ die da selig macht etc.

DIe verblente gottlose Welt/ veracht die selige Predigt des Euangelii / als ein Lere/ die nur ergernis und unordnung anrichte. Wie S. Paulus i Cor. i zeuget/ da er spricht / Wir predigen den gecreutzigten Christ/ den Juden eine ergernis/ und den Griechen eine torheit.

Die Gleubigen aber wissen und erfaren/ das/ so sie Gottes wort hören/ lesen oder betrachten/ und mit glauben annemen/ es jnen eine Göttliche krafft und weisheit ist/ da durch sie vergebung der sünden/ den heiligen Geist (Gal. iii. Act. x.) trost in allerley anfechtung etc. empfahen.

Der heilig Geist aber gibt zeugnis jrem Geist/ das sie durch Christum/ von des Teufels gewalt / das ist/ von der Sünden last/ und des Todes furchte/ erlöset/ Gottes kinder seien/ welche in kindlicher zuversicht/ Gott auch anruffen/ als jren lieben Vater.

Werden also gesterckt/ und wachsen jmer fort/ in der krafft Christi/ durch die gnade des Vaters/ und trost des heiligen Geists.

Das lasse eine unaussprechliche gnade und allmechtige krafft Gottes sein/ in denen so da gleuben und selig werden/ welche das Euangelium des grossen Gottes/ und unsers Heilands Jhesu Christi/ in jnen wircket und schaffet.